Equipment as a Service

 

Bieten Sie Ihre Industriemaschinen, Komponenten und Werkzeuge
im Service-Modell an.


Durch Equipment-as-a-Service können Sie Ihren Kunden effektive Betriebsabläufe und ein kundengerechtes Finanzierungsmodell, auf Pay-per-Use-Basis anbieten. Das ermöglicht Ihren Kunden den Wechsel von einem Erwerbsmodell mit hohen anfänglichen Investitionskosten (CapEx) zu mehrjährigen Serviceverträgen, die als Betriebskosten (OpEx) verwaltet werden. Unsere Finanzierungspartner aus Industrie und Finanzwesen ergänzen unsere technologischen Lösungen mit passenden Garantien, Fremdkapital und Versicherungen.

Vorteile für Sie

Vorteile für Ihre Kunden

  • Cashflow-optimierte Finanzierungslösung
  • Einfachere Entscheidungsfindung
  • Vertrauensstiftende Interessenslage
 

 

So funktioniert es

Grundsätzlich gibt es zwei Alternativen um als Hersteller von Industriemaschinen, Komponenten oder Werkzeugen
Equipment-as-a-Service anzubieten.
Pay-per-Use: Die Abrechnung erfolgt hierbei nutzungsbasiert auf der Grundlage von beispielsweise Betriebsstunden.
Pay-per-Outcome: Hierbei handelt es sich um eine ergebnisorientierte Abrechnung. Dadurch entstehen für Hersteller
Geschäftsmodelle wie "Pay-per-verpackte-Einheit" oder "Druckluft-as-a-Service".
Das Alignment der Geschäftsmodelle von Betreiber und Hersteller ermöglicht höhere Umsätze für den Hersteller bei gleichzeitig steigender Kundenzufriedenheit.